Kindern bleibt mehr Geld

Artikel drucken Artikel drucken 20. Januar 2015 | Von | Kategorie: Stiftungen & Engagement
Foto:epd

Foto:epd

Von Jahresbeginn an, so rechnet test.de vor,  ist der Teil des Einkommens, der Kindern bei der Anrechnung ihrer Zahlungen an das Sozialamt für ihre armen Eltern bleibt gestiegen

– von 1 600 auf 1 800 Euro gestiegen

– Wohnt das Kind mit einem Ehepartner zusammen, kommen 1 440  Euro 1.280 Euro)

– Kindern muss noch 1800 Euro (Paar) zum Leben übrighaben, wenn sie ihre Eltern unterstützen (Selbstbehalt)

Wer und wie viel Kinder Geld an das Sozialamt überweisen müssen, hängt von ihrem so genannten bereinigten Netto­einkommen ab (Netto­einkommen = Gehalt abgl Steuern und Kosten wie berufliche Fahrt­kosten, Alters­vorsorgebeiträge oder Unterhalt für Kinder).

Als Beispiel rechnet test.de das Einkommen eines Single durch, der 2.500 € verdient und 2014 450 ans Sozialamt abdrücken musste. 2015 sind es 100 € weniger.

Wichtiger Hinweis von test.de: Kinder müssen das Sozialamt zu einer Neuberechnung auffordern, von sich aus werden die Ämter nicht tätig.

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Bitte führen Sie diese Berechnung durch * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.