Supermarkt,- Mall- Dementia

Artikel drucken Artikel drucken 10. Juni 2017 | Von | Kategorie: Global Oldie

Hello All, ich leide an Supermarkt Demenz oder „Mall-Dementia“. Sie überfällt mich mit zunehmender Desorientierung und Hilflosigkeit in großen Kaufhäusern, Supermärkten und Shopping Centren an den besonders hippen Orten dieser Welt. Selbstbestimmungsverlust, begleitet von rasch einsetzendem Frust und Trauer ob meines Unvermögens, mich dort zurechtzufinden, wohin andere zum Shoppen und genussvollem Flanieren strömen. Egal ob Aventura Mall, Kowloon Station oder Barcelona Airport- mir schwindet an solchen Orten binnen Minuten die Orientierung und Selbstsicherheit. Stecke ich irgendwo zwischen Regalen mit überteuerten Parfums, Zigaretten und Wodkaflaschen, bin ich vermutlich auf der Suche nach einem Abflug-Gate. Ein ähnlicher Szenario, jedoch ohne Bordgepäck, dafür mit 200 Liter Einkaufswagen, schickt mich jemand vermutlich zum Milchkaufen. Dort schlägt der Alzheimer- Black-Out zu angesichts 78 verschiedener Milchsorten und fünf verschiedenen Preishinweisen, je nachdem ob ich Club-Mitgliedschaft, Mengenrabatt, Sonderangebot, Aktionspreis oder den Regalpreis in Anspruch nehmen würde. Chancenlos, es richtig zu machen – Entwürdigung eines bis dahin kopferhobenen Lebens in Führungspositionen. Im Wald kann ich mich an moosbewachsenen Stämmen oder auf See an Bojen und Gestirnen orientieren. Doch vis á vis 79.347 Einzelartikel, zwischen dutzenden Hochregalen, beschallt von Funktionsmusik, bedrängt von energisch geschubsten Einkaufswägen mutiere ich vorzeitig zum Greis. Mein Schritt wird unsicher; langsam sucht mein irritierter Blick nach Anhaltspunkten, wo das sein könnte was ich suche: Produkte, Informationen, Wege, Würde. Den Rest geben mir die Check-Out- Points mit Selbsterfassungskassen, die sich zynisch an Tücken eines Nürnberger VAG-Fahrkartenautomaten halten. Als sichtlich gebrochener Mann tappere ich hinaus aus den Irrgärten des ganz großen Konsums. Durch den falschen Ausgang. Dort finde ich weder das richtige Parkdeck noch das aktuelle Mietauto. Wo war noch der Autoschlüssel? Demütigung pur. Reisen bildet, z.B. in Form einer Lektion in Empathie mit denen, die dauerhaft in Demenz abgleiten.
Ihr Global Oldie

Tags: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Bitte führen Sie diese Berechnung durch * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.