Erkennen Online-Kunden unseriöse Händler?

Artikel drucken Artikel drucken 16. April 2018 | Von | Kategorie: Recht & Verbraucher

Online schnell etwas shoppen – das geht sogar unterwegs. Doch wie sicher ist das? Foto: epd / Jens Schulze

Drei von vier Online-Einkäufern in Deutschland trauen sich zu, seriöse von unseriösen Online-Händlern zu unterscheiden. Das gilt allerdings nicht für die ältere Generation: Von den über 65-Jährigen glauben nur noch 63 Prozent, dass sie Fake-Shops erkennen würden. Das zeigt eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

Ganz sicher, dass sie betrügerische Seiten im E-Commerce entlarven können, sind sich quer über alle Altersgruppen hinweg 15 Prozent. 57 Prozent sagen, dass sie sich das eher zutrauen. Lediglich zwei Prozent meinen, dass sie unseriöse Händler auf keinen Fall erkennen würden, weitere 21 Prozent meinen, dass sie das eher nicht könnten.

Dabei gibt es gewichtige Altersunterschiede bei der Selbsteinschätzung: Die unter 30-Jährigen fühlen sich beim Online-Shopping besonders sicher und lassen sich nicht täuschen. Hier sagen 82 Prozent der Befragten, dass sie sich zutrauen, Shop-Fallen zu erkennen. In der Generation 65 plus geben dagegen nur noch 63 Prozent an, bei der Fülle an Online-Händlern seriöse von unseriösen unterscheiden zu können. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es 73 Prozent, bei den 50- bis 64-Jährigen 67 Prozent.

Männer (75 Prozent) fühlen sich bei der Beurteilung der Shops außerdem sicherer als Frauen (69 Prozent). „Online-Käufern sind Sicherheit und Qualität bei ihrem Kauf genauso wichtig wie Preis und Komfort. Anerkannte Gütesiegel etwa geben Kunden eine verlässliche Orientierung durch die Vielzahl an Online-Shops“, sagt Bitkom-Handelsexpertin Julia Miosga.

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Bitte führen Sie diese Berechnung durch * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.