Neuer Kurs zu WhatsApp

Artikel drucken Artikel drucken 23. Oktober 2018 | Von | Kategorie: Blogs, Starthilfe

Wir haben unseren Kurs zu WhatsApp vollständig überarbeitet. Dabei wurden alle bestehenden Filme aktualisiert und es sind über 20 neue Themen hinzugekommen. Entdecken Sie jetzt die neuesten Funktionen und die besten Tipps zu WhatsApp aus 2018 – und bringen Sie WhatsApp mit unserer Hilfe auf den neuesten Stand!

Schon wieder Panik

whatsapp-hackerIn fast allen Medien wurde darüber berichtet, die Gerüchteküche brodelt über, aber kaum einer weiß, was eigentlich los ist. Nachdem Anfang des Monats die Meldung erfolgte, dass bald angeblich alle Chats bei WhatsApp gelöscht werden, haben wir mit einem Newsletter der Fehlinformation entgegen wirken wollen (Hier klicken, um den alten Newsletter zu WhatsApp zu lesen: Achtung, WhatsApp löscht bald Ihre Daten!). Kaum ist dieses Thema zwei Wochen alt, schon ist WhatsApp wieder in aller Munde: Eine Sicherheitslücke bedroht jeden WhatsApp-Nutzer. Die Meldungen dazu überschlugen sich regelrecht!

Eines vorweg: Es ist richtig, dass es eine Sicherheitslücke in WhatsApp gibt. Es ist die erste eklatante Sicherheitslücke, die in WhatsApp je gefunden wurde. Sie existiert bei allen WhatsApp-Versionen, die vor dem 15. Oktober heruntergeladen und installiert wurden. Die Panik ist groß unter den Nutzern, vor allem, weil die Informationslage wirr ist. Gegner von WhatsApp schimpfen wild und unwissend gegen die App, aktive Nutzer von WhatsApp wollen nicht verzichten, wissen aber nicht, was sie tun können und ob sie etwas tun müssen. Und vor allem: von wo droht eigentlich die Gefahr?

Die Sicherheitslücke ist zwar weltweit verbreitet, Millarden Nutzer sind betroffen und wenn die Lücke ausgenutzt wird, kann das Handy tatsächlich ferngesteuert und ausspioniert werden. ABER: Die Lücke ist nur dann aktiv, kann nur dann ausgenutzt werden und man ist ausnahmslos dann gefährdet, wenn man einen Videoanruf einer unbekannten Person annimmt. Die Sicherheitslücke kann nur dann ausgenutzt werden, wenn der Hacker sie per Videotelefonie anruft und Sie den Anruf der unbekannten Nummer annehmen und beginnen, mit der unbekannten Person zu telefeoniere. Garantiert nur unter diesen speziellen Umständen ist WhatsApp gefährdert. Wer also sowieso nie Videotelefonie betreibt und niemals einen Anruf eines Unbekannten annehmen würde, der ist schlichtweg überhaupt nicht gefährdet.

Außerdem ist das Tolle an den Apps auf dem Smartphone (egal ob Android oder Apple), dass sich die Apps normalerweise ständig automatisch aktualisieren. Sobald ein Update für eine App verfügbar ist, wird dieses installiert. Zwar nerven die Meldungen über neue Updates manchmal, denn die Hinweise auf neue Updates erscheinen manchmal gleich mehrfach pro Tag. Aber dieses Prozedere sorgt dafür, dass solche Fälle mit Sicherheitslücken in den Apps innerhalb weniger Tage komplett behoben sind. Bei nahezu allen WhatsApp-Nutzern dürfte daher mittlerweile die neueste und sicherste Version installiert sein.

Übrigens: Wie das mit den WhatsApp-Update funktioniert und wie Sie kontrollieren können, welche Version von WhatsApp installiert ist und ob Ihr Handy entsprechend schon gegen Angriffe abgesichert ist, das zeigt unser Film zum Thema „WhatsApp-Update“ aus unserem frisch aktualisierten WhatsApp-Kurs:

Hier starten: Updates bei WhatsApp installieren (Android)

Hier starten: Updates bei WhatsApp installieren (Apple)

Neue Inhalte

Bei WhatsApp kommen ständig neue Funktionen hinzu. Manche davon sind den meisten Nutzern sogar völlig unbekannt, da man sie erst einmal entdecken muss! Mit unseren Filmen werden Sie zum absoluten WhatsApp-Profi in Ihrem Freundeskreis. Wir zeigen Ihnen zum Beispiel, wie Sie Bilder vor dem Verschicken in WhatsApp noch bearbeiten können. Wussten Sie außerdem, dass man auch mit fetter Schrift oder kursiv schreiben kann? Damit überraschen Sie Ihren Bekannten garantiert. Eine ganz neue Funktion ist auch der Live-Standort, den wir Ihnen ausführlich vorstellen. Oder haben Sie sich schon immer gefragt, was es mit dem sogenannten Status auf sich hat? Wir zeigen Ihnen außerdem, wie Sie Nachrichten zitieren, Dokumente verschicken oder kostenfrei über WhatsApp telefonieren. Über 40 Filme für Android und für iPhone warten auf Sie! 

Sicherheit & Datenschutz & Datensicherung

Natürlich sprechen wir neben der technischen Absicherung vor Angriffen auch über den Datenschutz und die Privatssphäre. Die oben bereits erwähnte Sicherheitslücke betraf jeden WhatsApp-Nutzer. Daher zeigen wir Ihnen ausführlich und sehr verständlich, wie Sie erkennen, ob Ihre WhatsApp-Version auf dem aktuellen Stand und sicher ist, um dann bei Bedarf ein Update durchführen zu können. Außerdem stellen wir die verschiedenen Einstellungen zum Datenschutz ausführlich vor. In den neuen Filmen sehen Sie, wie man eine Datensicherung anlegt, unliebsame Kontakte blockiert und wie man sich zur Not auch wieder komplett von WhatsApp abmelden kann. Denn das Löschen der App reicht hierfür nicht aus! Mit unserer Hilfe werden Sie WhatsApp sicherer und besser nutzen lernen.

Aus aktuellem Anlass haben wir die Filme zum WhatsApp-Update auch für Nicht-Mitglieder freigeschaltet, sie sind kostenfrei anschaubar:

WhatsApp-Update bei Android

WhatsApp-Update beim iPhone

Filme anschauen

android_screenshot_whatsappSchauen Sie sich jetzt gleich unsere vielen neuen Filme zu WhatsApp an. Da WhatsApp auf einem Android-Handy etwas anders aussieht als beim iPhone, haben wir sogar zwei individuelle Kurse erstellt. So kann jeder WhatsApp-Nutzer, egal ob Android oder iPhone die Filme perfekt nutzen, alles sieht 1 zu 1 genauso aus wie am eigenen Handy. Einige der Filme sind für jeden Besucher kostenfrei anschaubar. Um den vollständigen Kurs zu sehen, gibt es die Levato Mitgliedschaft. Sie sind noch kein Mitglied bei Levato? Mit der Mitgliedschaft profitieren Sie von hunderten Erklärfilmen und wir stehen außerdem bei individuellen Problemen als Ratgeber bereit.

Hier geht es zum WhatsApp-Kurs für Android

Hier geht es zum WhatsApp-Kurs fürs iPhone

Alternativen

Manchmal werden wir gefragt, warum wir so oft über WhatsApp berichten. Die Antwort dafür ist sehr einfach: Wir stellen vor allem die Anwendungen vor, die die meisten Menschen verwenden. Und WhatsApp hat eine unglaubliche Verbreitung. Die App ist beinahe auf jedem Smartphone weltweit installiert. Daher möchten wir zeigen, wie WhatsApp richtig verwendet wird, so können wir den meisten Menschen helfen.

Natürlich gibt es aber auch Alternativen zu WhatsApp. Sie funktionieren ganz ähnlich wie WhatsApp und ermöglichen ebenfalls das Versenden von Texten, Fotos, Videos an Freunde sowie Sprach- sowie Videotelefonie. Diese anderen Programme haben jeweils diverse gesonderte Vorteile und Nachteile gegenüber WhatsApp. Der größte Nachteil aller anderen Alternativen ist, dass sie nur eine recht geringe Verbreitung haben. Dann man kann nur dann einem Freund oder Bekannten schreiben, wenn dieser ebenfalls das gleiche Programm nutzt. Wer WhatsApp den Rücken kehrt, kann zukünftig nur denjenigen schreiben, die eine der Alternativen installiert haben und auf dem Smartphone nutzen. Der Vorteil aller Alternativen ist, dass Sie nicht zur Facebook-Gruppe gehören und die Daten laut AGB nicht innerhalb dieser Facebook-Gruppe geteilt werden. Ob die eigenen Daten dadurch sicherer sind, ist offen, denn die Alternativen hatten in den vergangenen Jahren ebenfalls mit Datenskandalen und Datendiebstählen zu kämpfen.

Die besten Alternativen zu WhatsApp sind:

Threema
Sitzt in der Schweiz und kostet einmalig (keine Abogebühr) 2,99 Euro.

Signal
Besonders sicher und mit hohen Datenschutzabsicherungen. Edward Snowden wirbt für Signal.

Telegram
Ist “Open Source”, stammt ursprünglich aus Russland und ist nach eigenen Angaben ein nicht-kommerzielles, gemeinnütziges Unternehmen.

Diesen Artikel weiterleiten

Gibt es in Ihrem Bekanntenkreis WhatsApp-Nutzer, die Sie gerne informieren wollen? Helfen Sie mit beim Kampf gegen die Hacker und teilen Sie den heutigen Beitrag mit Ihren WhatsApp-Bekannten!

Jetzt weiterleiten: WhatsApp-Artikel per E-Mail senden

 Jetzt weiterschicken: Artikel per WhatsApp senden

Hat Ihnen dieser Beitrag von Levato gefallen?

Die Levato-Mitgliedschaft bietet über 900 hilfreiche Erklärfilme zu Computer, Internet und Smartphone.

Hier erhalten Sie einen Gutschein, um die Mitgliedschaft einen Monat lang kostenfrei zu testen – ohne Abonnement, ohne Risiko.

https://levato.de/magazin66

In einer Zusammenarbeit zwischen diesem Magazin und Levato verfassen Andreas Dautermann und Kristoffer Braun regelmäßig Beiträge für diesen Blog. Ihre Themen: Computer, Internet und Smartphone. Auf www.levato.de helfen sie älteren Menschen beim Umgang mit neuen Medien und Technologien. Dafür wurden sie bereits mehrfach ausgezeichnet.

Weitere Hilfestellungen zu Computer, Internet und Smartphone gibt es auf www.levato.de.

Dieser Beitrag stammt von:

WWW.LEVATO.DE

facebook-icon-previewLevato bei Facebook

Schreibe einen Kommentar

Bitte führen Sie diese Berechnung durch * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.