Video-Anrufe leicht gemacht

Artikel drucken Artikel drucken 17. Oktober 2018 | Von | Kategorie: Blogs, Starthilfe

Videoanrufe ermöglichen es, den anderen beim Telefonieren nicht nur zu hören, sondern auch zu sehen. Was vor einiger Zeit noch wie eine Idee aus Science-Fiction-Film klang, ist heute Alltag. Da man mittlerweile fast überall gute eine Internetverbindung per WLAN hat oder unterwegs auf eine schnelle mobile Internetverbindung zurückreifen kann, hat sich die Videotelefonie stark ausgebreitet. Vor allem Dank der Smartphones und Tablets, denn jetzt sind Videoanrufe nicht mehr auf den Computer beschränkt, sondern können auch unterwegs durchgeführt werden. (Lesen Sie hierzu auch unseren Beitrag zum Thema Datenvolumen!)

Seit Skype die Videotelefonie 2003 salonfähig machte, sind noch unzählige weitere Anbieter hinzugekommen. Die besten und beliebtesten möchten wir Ihnen heute vorstellen. Das Tolle: Diese Form der Videotelefonie ist kostenlos!

videotelefonie_breit_WP

Der Klassiker: Skype

skype-transparent-logoDurch Skype wurde die Videotelefonie vor gut 15 Jahren so richtig bekannt. Damals gab es Skype nur als Programm für den Computer, heute kann Skype auch als App auf einem Smartphone oder Tablet installieren. Sogar auf einer sogenannten Smartwatch (die modernen kleinen Computer in Form einer Uhr) kann Skype installiert werden. Dadurch muss man beim „Skypen“ nicht mehr zwingend vor dem PC sitzen, sondern man kann auch unterwegs „skypen“.

Um Skype nutzen zu können, muss man es als Programm auf dem Computer installieren oder die Skype-App auf das Smartphone herunterladen. Zusätzlich ist eine Anmeldung mit einem Benutzernamen erforderlich. Über diesen Benutzernamen können andere Personen dann ausfindig gemacht und angerufen werden, ähnlich wie in einem „Das Örtliche“-Telefonbuch. Da Skype vor einiger Zeit von Microsoft gekauft wurde, ist auch eine Anmeldung mit einem Microsoft-Konto möglich. Zudem ist Skype seit der Übernahme durch Microsoft auf fast allen Windows-Computer automatisch installiert, manchmal zum Argwohn der Nutzer.

Videoanrufe können nur von Skype-Nutzer zu Skype-Nutzer stattfinden, aber es spielt keine Rolle, auf was für einem Gerät der Gesprächspartner Skype verwendet. Man kann also per Skype auf einem Handy auch einen Computer anrufen. Die Basis-Nutzung von Skype ist kostenlos. Möchte man aber über Skype auch „normale“ Telefonnummern anrufen, so muss man dafür zahlen. Auch Konferenzen mit mehreren Teilnehmern kann man über Skype durchführen.

Die Homepage von Skype informiert, wie Sie es installieren können und für welche Geräte es verfügbar ist: Hier klicken

WhatsApp

WhatsApp LogoAuch WhatsApp hat eine Möglichkeit zur Videotelefonie. WhatsApp-Nutzer können nun untereinander nicht nur Textnachrichten schreiben, Bilder verschicken und telefonieren, sondern auch Videoanrufe tätigen. Für diese Videofunktion muss die neuste Version von WhatsApp auf dem Smartphone installiert sein. Bei der WhatsApp-Videotelefonie gibt es aktuell eine Sicherheitslücke, deswegen ist die aktuellste Version von WhatsApp aus Sicherheitsgründen besonders ratsam. Zur Nutzung von WhatsApp muss man zunächst die App für Android oder iPhone aus dem jeweiligen App-Store herunterladen und installieren, wenn man WhatsApp nicht bereits nutzt. Beim erstmaligen Herunterladen wird automatisch die neuste und sichere Version von WhatsApp ohne die Sicherheitslücke installiert. Danach ist eine Registrierung per Handynummer erforderlich.

Levato-Film: Anmeldung bei WhatsApp für Android (kostenfrei!)

Levato-Film: Anmeldung bei WhatsApp für iPhone (kostenfrei!)

WhatsApp-Anrufe sind kostenfrei, funktionieren aber nur, wenn beide Gesprächspartner WhatsApp auf dem Handy installiert haben. Um einen solchen Anruf zu starten, öffnen Sie eine bereits bestehende Chat-Unterhaltung mit der gewünschten Person. Nun sehen Sie am oberen Bildschirmrand neben dem Namen des Gesprächspartners ein Symbol eines Telefonhörers und ein Symbol einer Kamera. Mit dem Telefonhörer starten Sie einen Sprachanruf, mit der Kamera einen Videoanruf. Achten Sie vor allem im Falle eines Videoanrufs darauf, dass beide Gesprächspartner eine schnelle Internetverbindung haben.

Levato-Film: WhatsApp-Videoanruf für Android
(exklusiv für Mitglieder)

Levato-Film: WhatsApp-Videoanruf für iPhone
(exklusiv für Mitglieder)
 

Facebook-Messenger

facebook-messengerAuch Facebook bietet Videotelefonie für seine Nutzer an. Hierbei gibt es verschiedene Möglichkeiten. Einerseits kann man die Internetseite von Facebook am Computer öffnen. Wählt man nun im Chat eine Person aus, so kann man über das Symbol der Kamera neben dem Namen einen Videoanruf starten. Der Angerufene kann den Videoanruf dann entweder auf seinem Computer oder auf seinem Smartphone annehmen.

Denn den Facebook-Messenger gibt es ebenso als App für Smartphone und Tablet. Und natürlich kann auch hierüber ein Videoanruf gestartet und entgegengenommen werden. Man wählt die Unterhaltung mit der gewünschten Person aus und hat neben dem Namen die Möglichkeit, das kleine Kamerasymbol anzuklicken. Die Besonderheit der Messenger-App liegt darin, dass man sie am Smartphone auch nutzen kann, ohne bei Facebook angemeldet zu sein. In diesem Fall wird für die Einrichtung der App eine Telefonnummer verwendet. Anders als bei WhatsApp kann ein Computer per Facebook-Videochat auch ein Handy anrufen – und umgekehrt.

Wer Facebook nutzt, sollte unseren Kurs anschauen!

Google Duo

GoogleDuoNatürlich hat auch Google eine App zur Videotelefonie im Angebot. Sie heißt Google Duo und funktioniert auf allen mobilen Endgeräten. Damit ist gemeint, dass man sie sowohl mit Android- als auch mit Apple-Smartphones benutzen kann und dass sie am Smartphone und am Tablet funktioniert. Zur Registrierung wird die Telefonnummer verwendet, ähnlich wie bei WhatsApp. Danach können Kontakte angerufen werden, die ebenfalls die App verwenden. Google Duo ist einzig und allein beschränkt auf die Videofunktion, bietet also keinen Text-Chat oder andere Zusatzfunktionen und kann nicht für Anrufe zwischen Computern und Handys genutzt werden. Dafür liefert die App eine sehr gute und stabile Videoübertragung. Voraussetzung ist auch wieder eine gute Internetverbindung.

FaceTime: Nur für Apple

facetime_logoApple-Nutzer können noch auf einen eigenen Dienst zur Videotelefonie zurückgreifen. Er heißt FaceTime und ist als App auf allen Apple-Geräten ab Werk installiert, egal ob iPhone, iPad, iMac oder MacBook. FaceTime wird über die sogenannte Apple-ID verwendet und man kann damit ebenfalls kostenfreie Videoanrufe durchführen. Die große Einschränkung dabei ist allerdings, dass der Dienst nur Apple-Nutzern zur Verfügung steht und auch nur auf Apple-Geräten funktionier, d.h. man kann nur von Apple-Gerät zu Apple-Gerät videotelefonieren.

Der unschlagbare Vorteil von Facetime ist, dass man immer alle Apple-Geräte des Empfängers anruft. Ein Videoanruf geht also beim Empfänger gleichzeitig auf dem iPhone, auf seinem Macbook und seinem iPad ein – wenn er diese Geräte besitzt und sie eingeschaltet sind. Dadurch ist es unwahrscheinlich, einen Anruf zu verpassen.

Levato-Kurs: Bedienungsanleitung fürs iPhone

Levato-Kurs: Bedienungsanleitung fürs Macbook

Hat Ihnen dieser Beitrag von Levato gefallen?

Die Levato-Mitgliedschaft bietet über 900 hilfreiche Erklärfilme zu Computer, Internet und Smartphone.

Hier erhalten Sie einen Gutschein, um die Mitgliedschaft einen Monat lang kostenfrei zu testen – ohne Abonnement, ohne Risiko.

https://levato.de/magazin66

In einer Zusammenarbeit zwischen diesem Magazin und Levato verfassen Andreas Dautermann und Kristoffer Braun regelmäßig Beiträge für diesen Blog. Ihre Themen: Computer, Internet und Smartphone. Auf www.levato.de helfen sie älteren Menschen beim Umgang mit neuen Medien und Technologien. Dafür wurden sie bereits mehrfach ausgezeichnet.

Weitere Hilfestellungen zu Computer, Internet und Smartphone gibt es auf www.levato.de.

Dieser Beitrag stammt von:

WWW.LEVATO.DE

facebook-icon-previewLevato bei Facebook

Schreibe einen Kommentar

Bitte führen Sie diese Berechnung durch * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.